Rodelinda, Versailles 2017
Es ist nicht leicht, für Händels Bassrollen einen Interpreten zu finden, dessen Stimme sowohl mit einem dunklen Timbre und der notwendigen Wendigkeit ausgestattet ist als auch mit der Leichtigkeit der italienischen Diktion. Konstantin Wolff hat all das. Schade, das der "böse" Garibaldo an diesem Abend nicht mehr zu singen hatte.

Les rôles haendéliens destinés à  des basses ont souvent du mal à  trouver un titulaire possédant à  la fois la noirceur de timbre, la virtuosité indispensable et l’aisance dans la langue italienne requises, mais Konstantin Wolff a tout cela. Dommage que le « méchant » Garibaldo n’ait pas davantage à  chanter ce soir.
. . . read more
Laurent Bury, forumopera.com , 17. Januar 2017

Messiah, London
Konstantin Wolff was stylish in his recitatives and brought authority to ‘Why do the nations’, energised magnificently by Christie and the strings. . . . read more
David Truslove, classicalsource.com 19.Dezember 2016

Beethoven, IX Symphony
Bass-baritone Konstantin Wolff was particularly striking, singing out with authority. . . . read more
Glyn Mon Hughes, www.theartsdesk.com 26.9.2016

Liederabend Sipplingen
Mit makelloser Intonation, absoluter Textverständlichkeit, unglaublich differenziert interpretierte Konstantin Wolff die Lieder. . . . read more
Cornelia Lenhardt, Südkurier 9.5.2016

MOZART, COSI IN DORTMUND
Die Rolle Don Alfonsos als Strippenzieher gewann an Bedeutung, auch weil Konstantin Wolff den Intriganten mit maliziöser Eleganz sang und ihm eine leise tragische Aura mitgab. Wirbelt Alfonso die Paare durcheinander, weil er selbst unerhört blieb? . . . read more
Edda Breski, 15.11.15, www.wa.de

Bach Weihnachtsoratorium
"... am interessantesten zweifellos Konstantin Wolff mit seinem charakteristischen Timbre, mit erstaunlicher Tiefenreserve und geradezu infamer Hinterlist bei der Frage des Königs Herodes nach Kind und Stall...."
Uwe Mitsching, Nürnberger Nachrichten 18.12.2014

Mozart, Cosi fan tutte (CD)
"...Der vermeintlich gute Freund Don Alfonso, der das ganze Kreuz und Quer des Ver- und Entliebens zu verantworten hat, bekommt dagegen von Konstantin Wolff so gefährlich unpathetische Töne, die alle Tugendhaftigkeit banalisieren..." . . . read more
Julia Schölzel, www.br.de 21.11.2014

Bach, Matthäuspassion (CD)
"der wunderbare Konstantin Wolff, nach dessen 'Am Abend da es kühle ward' mit der nachfolgenden Arie 'Mache dich, mein Herze, rein' man es dann doch ein wenig bedauert, dass dieser Könner nicht noch öfter zu hören ist." . . . read more
Dr.Matthias Lange, klassik.com, 27.11.2013

Mozart, Le nozze di Figaro, René Jacobs
Als Figaro zeigt sich Konstantin Wolff ungemein jugendlich, prezis und lustig, ohne jemals ins Vulgäre abzugleiten.
En Figaro, Konstantin Wolff se montre superbement juvénile, précis, drôle sans jamais être vulgaire.
Il tenero momento, 14.10.2013

Mozart, Die Hochzeit des Figaro, Volksoper Wien
”žKonstantin Wolff (”¦) erwies sich als Vollblutkomödiant mit bühnenbeherrschender Ausstrahlung. Sein Bassbariton ist kernig, viril timbriert und weist auch eine Spur von Rauheit auf, die zum etwas brutalen Charakter des Grafen wunderbar passt. Er sang sehr stilsicher , immer stark am Text orientiert.“
der-neue-merker.eu 27.11.2012
”žDer deutsche Bassbariton Konstantin Wolff überzeugte mit einem testosterongeladenen Grafen Almaviva."
OÖNachrichten 27.11.2012
”žKonstantin Wolff war ein viriler Graf"
Salzburger Nachrichten 27.11.2012
”žKonstantin Wolff, nicht nur mit einem trainierten Oberkörper gesegnet, sondern auch mit einem wendigen Bassbariton, beschert dem Grafen prägnante Momente."
Kronenzeitung 27.11.2012
”žKonstantin Wolff gefällt als Almaviva, der sich in seinen Ränken verstrickt. Ein junger, kraftvoller Bariton."
Kronenzeitung 27.11.2012
”žDer triebgesteuerte Graf ist bei Konstantin Wolff sehr gut aufgehoben. Er beherrscht die hochnäsige Pose ebenso wie die verwirrte. Über weite Strecken singt er auch mit Eindringlichkeit und dem gewissen Etwas."
Der Standard 27.11.2012

Mozart, Le nozze di Figaro, Montpellier
”žKonstantin Wolff beweist als Figaro die zu erwartende Präsenz.“
”žKonstantin Wolff fait preuve de la présence attendue en Figaro.“
Gilles Charlassier, Concertclassic.com, 4.7.2012
”žAls außerordentlicher Schauspieler und großartiger Sänger
gestaltete er den Figaro mit ehrlicher, ja bewegender Unschuld.“
”žAn exquisite actor and fine singer he created a Figaro of genuine, even moving innocence.“
Michael Milenski, Opera today, 2.7.2012

Händel, Orlando, La Monnaie Bruxelles
”žDer mit einer bemerkenswerten stimmlichen Wendigkeit ausgestattete Bass-Bariton Konstantin Wolff rundet die Besetzung als Zoroastro ab.“
”žKonstantin Wolff, baryton-basse d'une remarquable agilité complète bien le plateau sous les traits de Zoroastro.“
Lucas, Luxemburger Wort, 27.4.2012

Recital Basel, 7.2.2012
Zu bewundern war nicht nur eine vorzügliche Diktion und Intonation, sondern auch die Schönheit seiner gut sitzenden, in der tiefe verankerten Stimme, zu der reichlich Schwärze beigemischt ist. . . . read more
Sigfried Schibli, Basler Zeitung, 9.2.2012
Es war bewundernswert zu hören, mit welcher Selbstverständlichkeit Wolff in die verschiedenen Rollen schlüpft und dabei in jedem Takt die emotionale und mentale Balance wahrt. . . . read more
Nikolaus Cybinski, Basellandschaftliche Zeitung, 9.2.2012

Recital Schubertiade Schwarzenberg
”žWolffs Stimme hat ein apartes, kerniges Timbre, in der Höhe bleibt sie leicht, in der mittleren und tiefen Lage weitet sich ihr Ausdrucksspektrum.“
Marianne Zelger-Vogt, NZZ, 24.6.2010

Beethoven, IX Symphonie
”žDa überraschte der jugendliche Bassbariton von Konstantin Wolff schon mit seinem ersten Aufruf, den er nicht (wie gewohnt) wuchtig hinaus dröhnte, sondern intelligent differenzierte.“
Wiener Zeitung, 2.1.2009

Händel, Orlando, DVD
”žEbenfalls beeindruckend der einzige männliche Sänger im Ensemble, Konstantin Wolff, der mit sonorem Bass Zoroastro, hier nicht Zauberer, sondern Klinikdirektor, überragende Autorität verleiht.“
Peter Overbeck, Rondo, 10.7.2009
”žMit seinem kernigen Bariton führt Konstantin Wolff als Spielleiter Zoroastro souverän durch das verwickelte Geschehen.“
Peter Hagmann, Neue Züricher Zeitung, 24.4.2010

Victor Hugo en musique
”žGrundsätzlich verfügt der 1978 geborene Gießener über klare Artikulation, warmes Timbre und eine angenehme stimmliche Geschmeidigkeit, auch möchte man bei seinem authentisch klingenden Französisch zunächst gar nicht glauben, dass er Deutscher ist.“
Aron Sayed, 23.10.2010
Wolff is in fine voice nevertheless, showing off his impressive range. His warm, dulcet tones wrap gorgeously around the melodies . . . read more
Opera News online, Samuel Perwin, 2009
“His flexible voice and uncomplicated interpretations add, for me at least, another dimension to these delightful songs. The accompanist, Trung Sam, is a worthy partner to this fine young singer. If art song is your passion, then this disc is one you will need for your collection.”
www.readings.com